Wald und Flur

 FlurnameArtLage
AAdenbachWiese
AAlter BergFeld
AÄppelwoifelsenWald
AAlteunnerWald
AArbeitsgrabenGewässer
AAm KohlbergFeld und Gärten
AAuf der BlötzFeld
AAm weißen SteinFeld
AAm DietrichWiese
DDinkelsteinWald
DDörfchenWald/Wiesen
EEmsbachGewässer
EEiserne MastenStromleitung
HHarbachGewässer
IIn der FlutWeg
IIn der KautwiesBaugebiet
IIm LohWald
IIm MadackerWiese
KKurpfädchenWald
KKreuzheckFeld
MMarschbachGewässer
MMornheckWald
NNollenWald
RRoderunnerWald
RRauschWald
SSchießplatzWald
SSchlabachGewässer
SSchrößbachWald
SSteinbrüche und Lehmgrubenverschieden
TIn der TiefenbachWald
VVorm HahnFeld
WWeichenbachWald
WWingertsbergFeld
  • Adenbach
    Adenbach ist sowohl eine Flurbezeichnung sowie ein kleiner Bachlauf zur Emsbach hin, der im Wald zwischen Esch und Wörsdorf entspringt. Dieses Waldstück trägt den Flurnamen „Im Loh“. Beide Bezeichnungen lassen sich viele hundert Jahre zurück verfolgen. So belegte Anna Kettenbach, geborene Merkel, 1571 eine Wiese in der Adenbach mit einer Grundschuld, und 1727 gab es […]
  • Ahlen
    Der „Ahlen“ ist eine schmale Gasse zwischen den Häusern Schwalbacher Straße 19 (ehemals 17, Haus Eschenheimer) und 15 (ehemals Baum, dann Niemann, heute Richter). Er endet in der Flur „An der Limburger Straße“. Die Häuser dort gehören heute auch postalisch zur Limburger Straße, bis vor wenigen Jahren gehörten sie als Hausnummer 19a zur Schwalbacher Straße. Ahlen bedeutet sinngemäß ganz […]
  • Alter Berg
    Als „Alter Berg“ wird der Teil der alten Landstraße von Esch nach Idstein bezeichnet, der am heutigen Busbahnhof auf der LInd durch die Gemarkungen „Auf der Blötz“ und „Am Dicken Birnbaum“ steil zu den Streuobstwiesen oberhalb der Gemarkung „Auf der Marschbach“ führt.
  • Am Kohlberg
    Die Flurbezeichnung „Am Kohlberg“ gilt für das Gebiet zwischen Frankfurter Straße und Eschtalstraße, von der Ortslage bis zur Harbach. Sie lässt sich ab 1789 nachweisen und weist möglicherweise darauf hin, dass hier früher Kohle in Kohlemeilern gewonnen wurde. In den 1950er und 1960er Jahren entstanden dort die Vordere Taunusstraße, die Taunusstraße, die Bergstraße, der Tannenweg und auch die […]
  • Am weißen Stein
    Die Flur „Am Weißen Stein“ bezeichnet ein Gebiet mit landwirtschaftlicher Nutzung zwischen Esch und Bermbach. Im Engeren Sinne handelt es sich um die Erhebung vom Schlabach in Richtung Kreuzheck. Hier verläuft eine Hochspannungs-Freileitung. In Bermbach gibt es eine gleichnamige Straße.
  • Äppelwoifelsen
    Der „Äppelwoifelsen“ war einmal ein beliebter Treffpunkt der örtlichen Bevölkerung sowie um die Jahrhundertwende der Kurgäste im Luftkurort Esch im Taunus. Bei diesen Gelegenheiten wurde wohl auch dem Äppelwoi, dem hessischen Nationalgetränk, häufig zugesprochen. Der „Felsen“ ist ein Aussichtspunkt in der Flur „Rausch“, von dem aus man eine gute Aussicht in den Goldenen Grund, wie […]
  • Arbeitsgraben
    Als „Arbeitsgraben“ oder, je nach Verwendungszweck auch „Mühlengraben“ genannt, wurden Wasserläufe bezeichnet, die zur Versorgung von Mühlen oder Fabriken mit benötigtem Wasser, entweder zum Antrieb von Maschinen, oder zum verbrauch, genutzt wurden. In Esch gab es mindestens zwei solcher Gräben, die teilweise verzweigt und sehr weitläufig das Ortsgebiet durchschnitten. Erstmals erwähnt wird eine Flurbezeichnung „off […]
  • Dinkelstein
    Der Dinkelstein ist die höchste Erhebung in der Gemarkung Esch. Er liegt in der Flur 4, im Wald zwischen Bundesstraße 8 und Emser Weg, zugänglich am besten vom Sportplatz aus. Der Dinkelstein ist zwar 432 m hoch, wird aber aufgrund seiner Lage und der vielen, nahen höheren Erhebungen kaum als „Gipfel“ wahrgenommen. Zudem liegt er […]
  • Eiserne Masten
    Im engeren Sinn beschreibt diese Bezeichnung zwei Orte an der heutigen Hochspannungsleitung Limburg – Oberems, die über die Escher Gemarkung führt. Ehemals, bis in die 2010er Jahre, gab es eine zweite Leitung, die parallel verlief, und wie die heute noch vorhandene Leitung mit imposanten Gittermasten ausgestattet war. Die zweite Leitung wurde inzwischen abgebaut. Als „eiserner […]
  • Emsbach
    Der Emsbach ist und 45 km lang und fließt linksseitig bzw. aus südlicher Richtung zur Lahn, wo er gegenüber Dietkirchen in de Lahn mündet. Der Emsbach entspringt zwischen Glaskopf und kleinem Feldberg in der Gemeinde Glashütten. Er fließt dann durch Oberems, Wüstems, Niederems und Esch, von dort aus weiter durch den Goldenen Grund bis zur […]
  • Flut
    Die „Flut“ ist ein Hohlweg zwischen Frankfurter Straße und den Fluren „Im Madacker“ und „Im Dietrich“ an der Emsbach. Gemäß alter Aufzeichnungen im Hessischen Hauptstaatsarchiv gab es hier die Flurbezeichnung „en de flout“, woher der heutige Name stammen dürfte. Der Weg zweigt gegenüber der Einmündung zur Taunusstraße von der Frankfurter Straße ab und durchbricht die ansonsten sehr steile […]
  • Harbach
    Der Harbach ist ein rechter Zufluss des Schlabach. Er fließt von seinem Ursprung zwischen Esch und Oberrod durch einen Taleinschnitt, das nach ihm benannte Harbachtal. Eigentlich im Wald gelegen finden sich hier viele Wiesen, die teilweise noch landwirtschaftlich genutzt werden. Der Harbach fließt weitgehend parallel zur B 8 in Richtung Eschtalstraße und unterquert die L […]
  • Kurpfädchen
    Das Kurpfädchen, oder Kurpädsche, wie der Escher sagt, ist ein Waldweg, der offenbar kurz nach der Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert von der Emstalstraße neben der Hammermühle durch den Wald zur Frankfurter Straße angelegt wurde. Er diente zum Zugang der Kurgäste des damligen Luftkurortes Esch, die häufig in der Villa Waldeck wohnten, zum Äppelwoifelsen und zum […]
  • Marschbach
    Der Marschbach entspringt unterhalb des sogenannten Escher Kopf unterhalb der Flure „Vorm Hahn“ und „Kreuzheck“ in der Flur „Auf der Marschbach“, der er seinen Namen gab, und verläuft bis zum Gewerbegebiet Auf der Lind im Tal daneben quasi parallel zur B 275. Dort unterquert er den Damm, der die Schwalbacher Straße zum Ortsausgang in Richtung Idstein führt […]
  • Mornheck
    Die Mohrnheck ist eine Flurbezeichnung für ein Gebiet in der Flur 9 zwischen der Bundesstraße 8 und dem unteren Harbachtal.
  • Pfaffenpfad
    Der Pfaffenpfad verbindet Esch und die ehemalige Pfarrfiliale Reinborn auf dem kürzesten Weg. Er zweigt direkt an der B 275 seitlich vom Tal der Tiefenbach ab und führt steil bergauf durch den Wald bis ins Feld westlich von Reinborn und von dort aus direkt in den Ort. Der Weg wurde seit alter Zeit von den […]
  • Rausch
    Die Flurbezeichnung „Rausch“ bezeichnet das Gebiet zwischen Im Madacker, Emsbach und der Flur Schrößbach, wo der Sportplatz liegt. Die südöstliche Abgrenzung bildet das Habichtstal, die östliche der „erste Sportplatzweg“, an dem auch der neue Wasserbehälter und die Jagdhütte liegen. In dem Gebiet befinden sich der Äppelwoifelsen und, zumindest teilweise, das Kurpfädchen. Am Forsthaus beginnt der „Obere Emser […]
  • Schlabach
    Die Schlabach wurde früher Esch oder Eschbach genannt. Sie ist knapp 6 Kilometer lang und entspringt bei Heftrich, fließt dann durch die dortige Ortslage und durch die Felder zwischen Esch, Bermbach und Heftrich, dem so genannten Eschtal. Zuflüsse sind der Kilbach, Bermbach und Harbach.   Der Schlabach wurde früher für den Wasserkraft-Antrieb der Riesenmühle genutzt. […]
  • Schrößbach
    Die Schrößbach bezeichnet grob das Gebiet zwischen den Fluren Rausch, Habichtstal und Rothlauf. In der Schrößbach befindet sich der Waldsportplatz des Sportverein 1921 Esch e.V. mit dem Sportlerheim. Dieses Flurstück erhielt der Verein in den 1920er Jahren, rodete es und baute die Anlage seither immer weiter aus. In der Nähe des Sportplatzes befindet sich ein […]
  • Steinbrüche und Lehmgruben
    Am Ort finden sich Reste von ehemaligen Steinbrüchen und Lehmgruben. Zu deren Betrieb ist mir wenig bekannt, auch die zeitliche Einordnung fällt schwer. Als recht sicher anzusehen ist, dass die Brüche wie auch die Lehmgruben hauptsächlich den Bedarf an Baumaterial für den eigenen Ort deckten und nicht der industriellen Fertigung für den Absatz in großem […]
  • Tiefenbach
    Der Tiefenbach ist ein rechter Zufluss des Emsbaches und entspringt auf etwa 370 Meter Höhe unterhalb des „Breiteich“ genannten Gebietes zwischen Reinborn und Steinfischbach. Auf dem Weg zu Ihrer Mündung in die Emsbach in der Nähe des alten Eisenhammers im Emstal legt die Teifenbach knapp 1,8 Kilometer und rund 100 Höhemmeter zurück. Dabei entsteht ein […]
  • Wander- und Radwege
    Rund um Esch erstreckt sich ein eigentlich sehr gut ausgebautes Wanderwege-Netz. Neben den Wegen des Taunusclub gibt es einen Waldemser Rundwanderweg und Wanderwege, die vom Heimatverein Waldems e.V. und den Natur- und Wanderfreunde Steinfischbach 1985 e.V. in der Waldemser Wandertkarte zusammengefasst und entsprechend Markiert wurden. Zudem berühren die hessischen Radwanderwege R6 und R8 das Gemeindegebiet, […]
  • Wingertsberg
    Die Flurbezeichnung Wingertsberg bezeichnet im engeren Sinne einen Teil der Flur 2 der Gemarkung Esch, im weiteren Sinne die Erhebung östlich der Kreisstraße K 714, auch „Fischbacher Weg“ genannt. Die Flur wird hauptsächlich landwirtschaftlich genutzt, es existieren sowohl Felder als auch einige, mittlerweile sehr alte, Obstbaumbestände. Ursprünglich wird hier weinbau betrieben worden sein, darauf ließe der Flurname schließen […]