Fußwallfahrt Köln-Walldürn

Teilnehmer der 371. Fußwallfahrt Köln – Waldürn treffen am 14. Juni 2019 in Esch ein.

Im Jahr 1648, also nach Ende des dreißigjährigen Krieges begannen Pilger aus Köln sich zur Wallfahrtzeiit eines jeden Jahres auf den etwa 270 Kilometer langen Fußweg nach Walldürn zu machen. In der dortigen Wallfahrtsbasilika befindet sich eine Reliquie als Zeugnis eines Blutwunders, das dort im 14. Jahrhundert stattgefunden haben soll.

Seit dem Beginn der Wallfahrt machen sich, unterbrochen durch Kriege und sonstige Unwägbarkeiten, jährlich einige hundert, zweitweise sogar mehrere tausend Menschen von Köln-Urbach aus auf den Weg durch den Westerwald, über die Lahn, durch den Taunus und am Main entlang nach Waldürn in Baden-Würtemberg.

In früheren Zeiten, zumindest vor dem 2. Weltkrieg, verdienten sich die Escher Kinder und Jugendlichen ein paar Mark dazu, indem sie das Gepäck der Pilger zur nächsten Station schafften. Heute wird die Wallfahrt mit Bussen unterstützt.

Eine Station ist heute auch die Katholische Kirche St. Thomas in Esch, wo eine Rast eingelegt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.